Voraussichtlich Frühjahr 2019

"The rain that is falling now was also falling back then"

Weltpremiere noch offen!

Dokumentarischer 360°-Film

38:00 Minuten

5.2K & 4K, 3nd order ambiX, .tbe, .mp4 & .mkv

Farbe

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Kooperation mit UNATC Bukarest 

Unterstützt durch das Goethe Institut 

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producer: Viktoria Janssen, Lisa Wischer & Christian Zipfel

Kamera: Jonas Römmig, David-Simon Groß, Siri Klug & Christian Zipfel

Sound: Christian Zipfel

Schnitt: Jonatan Lorincz

VR Artist: Evgeny Kalachikhin

Musik: Christian Dellacher

Sounddesign: Fabian Koppri & Kevin Jahnel

Drehorte: Botosani, Rumänien

 

Dialog: Rumänisch

Voice Over: Rumänisch

Untertitel: Englisch, Deutsch

 

 

 

"Am äußersten Ende der EU, an der Grenze zu Moldawien, liegt das Gefängnis Botosani. Hier verbringen die Insassen Manix, Cristian und Busliuc die letzten Jahre ihrer Haftstrafe, bevor sie der Mammutaufgabe nachgehen sollen, wieder Teil der Gesellschaft zu werden. Armut, Ablehnung, Einsamkeit, aber auch Themen wie Familie und Hoffnung sind allgegenwärtig. Sie alle hatten viel Zeit, um zu reflektieren. Was braucht ein Mensch, um glücklich zu sein? Eingesperrt zwischen Stahl und Beton hämmert sich die Antwort in ihre Köpfe." 

 

 

 


2018 "ROOMS"

US-premiere noch offen!

Dokumentarischer 360°-Film

23:00 Minuten

4K, 2nd order ambiX, .tbe, .mp4 & .mkv

Schwarzweiß 

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF 

Gefördert durch das Medienboard Berlin-Brandenburg

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producer: Niklas Burghardt

Kamera: Jana Pape

Sound: Ludwig Müller

Schnitt: Evgeny Kalachikhin

Musik: Christian Dellacher

Sounddesign: Olga Molchanova Reed

Drehorte: Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern 

 

Dialog: Deutsch

Voice Over: Deutsch, Englisch, Französisch 

Untertitel: Englisch, Französisch 

 

 

 

 

 

"Seit der Mensch sesshaft geworden ist, erschafft er abgegrenzte und streng regulierte Räume. Sie dienen der Befriedigung archaischer Bedürfnisse und bedingen somit die Grundlage unserer Kultur. "ROOMS" lässt Sie in fünf verschiedene Raumrealitäten eintauchen. Mit anthropologischem Blick werden archaische Prozesse bebildert und die physische Veränderung des Raumes dramatisch montiert. Was macht einen Raum zu einem Raum? Ist es allein die Abgrenzung durch Wände? Welche fundamentale Bedeutung für die Menschheit verbirgt sich hinter dem Gemäuer? Ist es möglich, unsere kulturellen Regeln zu hinterfragen oder gar gegen sie zu handeln? Was passiert, wenn eine Zivilisation einen Raum verlässt?"

 

 

 

[1] Screening - Venedig (IT) "75. Mostra Internazionale d'Arte Cinematografica la Biennale di Venezia - Venice VR Competition", 29.08.2018-08.09.2018

[2] Screening - Montreal (CAN) "47. Montreal Festival du nouveau cinéma - FNC Explore Winner Prix Immersion", 03.10.2018-14.10.2018

[3] Screening - Adelaide (AUS) "Adelaide Film Festival - VR Competition", 10.10.2018-21.10.2018

[4] Screening - Busan (KOR) "BIFF Busan International Film Festival - VR Competition", 04.10.2018 -13.10.2018

[5] Screening - Thessaloniki (GRC) "59th Thessaloniki Film Festival - VR Competition", 01.11.2018-11.11.2018

[6] Screening - Mainz (DE) "FILMZ Festival des deutschen Kinos - VR Showcase ROOMS", 08.11.2018

[7] Screening - Köln (DE) "Kurzfilmfestival Köln N°12 - VR Wettbewerb", 14.11.18-18.11.18


2018 "Platz an der Sonne - 110 Jahre nach dem Völkermord" 

Bald online verfügbar!

Mittellanger Dokumentarfilm

20:00 Minuten

2K, Dolby Digital 5.1, DCP

Farbe

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Co-Produktion mit der Deutschen Filmakademie

Gefördert durch das Auswärtige Amt

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producerin: Alina Schäfers

Kamera: Jonas Römmig

Schnitt: Laura Espinel 

Ton & Musik: Christian Dellacher

Drehort: Namibia

 

Sprache: Otjiherero 

Untertitel: Deutsch, Englisch 

 

 

 

 

 

 

 

 

"110 Jahre liegt der deutsche Völkermord an den Herero und Nama zurück. Erst im Jahre 2015 erkannte das Auswärtige Amt die Verbrechen als solche an. Der Film führt über gezeichnete historische Archivbilder, die den Genozid sowie die damalige deutsche Sichtweise auf die Herero und Nama bebildern, zum Hererotag. Der Völkermord und das Trauma der deutschen Kolonialherrschaft sind nach wie vor spürbar und beeinflussen die Kultur und Identität beider Volksgruppen bis zum heutigen Tage." 

 

 

 

[1] Screening - Odense (DNK) "Odense International Film Festival 2018 - Documentary Competition", 27.08.2018-02.09.2018

[2] Screening - San Jose CA (USA) "Society for Visual Anthropology Film and Media Festival - Winner Best Short Film Award", 14.11.2018-18.11.2018

[3] Screening - Montecatini (IT) "69th Montecatini International Short Film Festival - Official Selection", 22.10.2018-28.10.2018

[4] Festival Market - Turin (IT) "Torino Short Film Market Vol. 3", 22.11.2018-25.11.2018

[5] Screening - Barcelona (ESP) "25. l'Alternativa Festival de cinema independent de Barcelona - l'Alternativa Hall Selects", 12.11.2018-18.11.2018

[6] Screening - Wiesbaden (DE) "31. Exground Filmfest - Kurzfilmprogramm Kolonial", 24.11.2018

[7] Screening - Lima (PER) "Transcinema Festival Internacional de Cine", 30.11.2018-06.12.2018

[8] Screening - Saarbrücken (DE) "40. Filmfestival Max Ophüls Preis - MOP shortlist: Dok", 14.01.2019-20.01.2019

 

 


2017 "Erinnerungen aus Deutsch-Südwest"

Jetzt auf Zeit Online anschauen! 

Dokumentarischer Experimentalfilm 

05:00 Minuten

2K, Dolby Digital 5.1, DCP

Farbe

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Co-Produktion mit der Deutschen Filmakademie

Gefördert durch das Auswärtige Amt

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producer: Alina Schäfers

Kamera: Jonas Römmig

Schnitt: Laura Espinel 

Ton & Musik: Christian Dellacher

Drehort: Namibia

 

Sprache: Keine

Untertitel: Englisch, Deutsch

 

 

 

 

  

 

 

 

"Der "Vernichtungsbefehl", der 1904 von Lothar von Trotha im damaligen "Deutsch-Südwestafrika" ausgesprochen wurde, war Grundlage für den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts. Der Genozid kostete schätzungsweise 85.000 Herero und Nama das Leben. Der Film arbeitet mit historischem Archivmaterial, das mit einem Diaprojektor auf historisch relevante Orte projiziert wird. Die zeitliche Distanz wird gebrochen, der historische Konflikt in der Gegenwart bebildert."

 

 

 

[1] Screening - Berlin (DE) "Premiere der Kurzfilme zur großen Vermächtnisstudie im Kino Babylon", 03.10.2017

[2] Stream - Online (DE) "Veröffentlichung auf deutschland.de", 26.10.2017

[3] Stream – Online (DE) „Veröffentlichung auf ZEIT ONLINE“, 14.11.2017

[4] Screening – Mainz (DE) „Arc Filmfestival 2018 – Official Selection“, 25.04.2018 – 28.04.2018

[5] Screening – Essen (DE) „Kurzstummfilmfestival in der Zeche Carl“,  27.04.2018 – 28.04.2018

[6] Screening – Waddeweitz (DE) „12. Wendland Shorts“, 15.06.2018 – 17.06.2018

[7] Screening - Teheran (IRN) "35th Theran International Short Film Festival - International Competition", 09.11.2018-14.11.2018

[8] Screening - Potsdam (DE) "African Story-Telling Summer School 2018", 22.09.2018-26.09.2018

[9] Screening - Bochum (DE) "Blicke26 filmfestival des ruhrgebiets", 21.11.2018-25.11.2018

[10] Screening - Wien (AUT) "this human world - Internatioanal Human Rights Film Festival", 29.11.2018-10.12.2018

[11] Award - Berlin (DE) "Berlin Motion Picture Festival - Nomination Best Experimental", 15.12.2018


2016 "Der einsame Hof" 

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Historiendrama

30:00 Minuten

2K, Dolby Digital 5.1, DCP

Schwarzweiß

Eine Produktion der ifs, internationale filmschule köln

Gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producerin: Daniela Pennekamp

Kamera: Nino Peschel

Schnitt: Nathalie Bender

Musik: Christian Dellacher

Szenenbild: Anne Manss

Kostümbild: Anna Ignatieva

Drehort: Nordrhein-Westfalen 

 

Ensemble: Michael Witte, Stephanie Lexer, Uwe Schmieder, Jan-David Bürger, Arndt Schwering-Sohnrey 

 

Sprache: Deutsch 

Untertitel: Englisch 

 

 

 

 

"Westfalen, 1873: Der Bauer Hans kehrt zurück auf seinen Hof, der während seiner Abwesenheit geplündert wurde. Seine Frau ist tot, das Vieh gestohlen. Nur seine Tochter Elsie ist ihm geblieben. Um den Erhalt des Hofes zu sichern, muss er sie wohlhabend verheiraten. Doch Elsie ist in den Knecht Willi verliebt und von ihm schwanger. Als auch noch eine Missernte der Hofgemeinschaft die Lebensgrundlage entzieht, sieht sich der Bauer gezwungen, seine Prinzipien in Frage zu stellen und sich zwischen dem Glück seiner Tochter und dem Fortbestand seines Hofes zu entscheiden." 

 

 

 

[1] Festival market - Cannes (FR) "Festival de Cannes - Short Film Corner", 11.05.16 - 22.05.16 

[2] Screening - Oberhausen (DE) "62. internationale Kurzfilmtage Oberhausen - NRW Wettbewerb", 05.05.16 - 10.05.16

[3] Screening - Valencia (ES) "La Cabina Film Festival - Winner Best Picture and Winner Best Music", 03.11.16-13.11.16

[4] Screening - Köln (DE) "Kölner Kultursonntag im Off Broadway", 18.09.2016

[5] Screening - Izmir (TR) "3rd Contact - International Student Film Festival at the Faculty of Arts and Design at Yasar University", 17.10.2016-21.10.2016"

[6] Award - Berlin (DE) "Nominierung FIRST STEPS Award 2016 - Bester mittellanger Film", 19.09.2016

[7] Award - Köln (DE) "Gewinner 2. Platz KÖLNER DESIGN PREIS 2016", 27.10.2016

[8] Broadcast - WDR (DE) "kurz und gut - WDR Kurzfilmnacht", 01.10.2016

[9] Broadcast - EinsFestival (ONE) (DE) "kurz und gut - WDR Kurzfilmnacht", 23.10.2016

[10] Screening - Macau (CN) "Sound & Image Challenge International Festival - shortlisted", 06.12.2016-11.12.2016

[11] Screening - Pune (IN) "Pune International Film Festival - student film competition", 12.01.2017-19.01.2017

[12] Screening - Hong Kong (HK) "11th Fresh Wave International Short Film Festival", 13.03.2017-01.04.2017

[13] Screening - Mainz (DE) "ARC FILMFESTIVAL MAINZ - Gewinner DER ARC DER SINNE", 21.04.2017-23.04.2017

[14] Screening - Brasília, Porto Alegre, Vitória, Belo Horizonte (BRA) " First Steps goes Brazil", 01.09.2017 - 31.10.2017

[15] Screening - Senden-Ottmarsbocholt (DE) "20. FilmSchauPlätze NRW 2017", 16.07.2017  

[16] Screening - Münster (DE) "FILMFESTIVAL MÜNSTER #17 - Tage des Provinzfilms", 06.10.2017 

[17] Screening - Köln (DE) "Kik 06 der Kurzfilmnacht im Kunsthaus Rhenania" - 30.11.2017

[18] Stream - Online (DE) "Veröffentlichung auf www.vimeo.com/christianzipfel", 06.02.2018

[19] Stream - Online (DE) "Veröffentlichung auf www.realeyz.de", 20.03.2018


2016 "Magadan - Stadt erbaut auf Knochen" 

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Kinodokumentarfilm

77:00 Minuten

2K, Dolby Digital 5.1, DCP

Farbe & Schwarzweiß

Eine Produktion der ifs, internationale filmschule köln

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producer: Nikolaas Meinshausen

Kamera: Björn Weber

Co-Regie: Roman Moshenskiy

Schnitt: Maren Unterburger

Musik: Christian Dellacher

Drehort: Magadan [Kolyma, Sibirien]

 

Sprache: Russisch 

Untertitel: Deutsch, Englisch 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Die Stadt Magadan liegt im Nordosten Sibiriens. Sie ist das Tor zur Kolyma-Region, einem Gebiet mit großem Goldvorkommen. Hier konzentrierten sich unter Lenin und Stalin die unmenschlichen Arbeitslager des Gulag-Systems. Die einzige Fernstraße nach Magadan heißt im Volksmund Knochenstraße - wegen der achtlos unter ihr verscharrten Leichen. Sie ist ein anonymer Friedhof aus Asphalt. Der Film trifft Überlebende und deren Nachkommen, die von den brutalen Grausamkeiten erzählen. Nach dem Ende des Gulag lebten Häftlinge und Bewacher nicht selten Tür an Tür in der heute 95.000-Einwohner-Stadt, getrennt und verbunden durch die Erinnerung an die dunkle Zeit der Repression. Doch die politische und soziale Freiheit, die in den 1990er Jahren von Russland Besitz ergriff, ist auf dem Rückzug. In Gesprächen mit jungen Russen begegnet der Regisseur einer Generation, die das autoritäre Regime Putins unterstützt. Eine neue Stalin-Verehrung macht sich breit und damit auch ein neuer Blick der Gegenwart auf das Gulag-System. "

 

 

 

[1] Screening - Saarbrücken (DE) "37. Filmfestival Max Ophüls Preis - Dokumentarfilmwettbewerb", 18.01.16 - 24.01.16

[2] Screening - Köln (DE) "ifs Begegnung im Rahmen des Filmforums NRW e.V.", 16.03.2016

[3] Screening - München (DE) "31. Internationales Dokumentarfilmfestival München - Filmschulfestival", 05.05.16-15.05.2016"

[4] Screening - Nancy-Lorraine (FR) "22. International Film festival Nancy-Lorraine - Documentary Competition", 26.08.16-04.09.16

[5] Screening - Ithaca NY (USA) " Outer Docs Film Festival - Winner Best Documentary Feature", 08.10.2017 

[6] Stream - Online (DE) "Veröffentlichung auf www.vimeo.com/christianzipfel", 06.02.2018


2014 "Haut"

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Genre-Kurzfilm

15:00 Minuten

2K, Dolby Digital 5.1, DCP

Farbe

Eine Produktion der ifs, internationale filmschule köln

 

Regie: Christian Zipfel

Producerin: Daniela Pennekamp

Kamera: Christophe Poulles

Drehbuch: Sandra Schröder

Schnitt: Maren Unterburger

Musik: Christian Dellacher

Szenenbild: Saskia Stoltze

Kostümbild: Laura Hesse

SFX Maske: Jennifer Zenz, Simon Seles

Drehort: Nordrhein-Westfalen

 

Ensemble: Kathrin Marder, Gerda Böken, Dieter Gring

 

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch, Spanisch 

 

 

 

 

"Die sozial isolierte Chirurgin Dido hat eine krankhafte Obsession für Haut. Sie beginnt, ihren Zwang auszuleben, indem sie die Haut der Krankenhausleichen stiehlt und diese an ihren eigenen Körper transplantiert. Mit der Zeit genügt ihr jedoch selbst das nicht und sie geht dazu über, die Objekte der Begierde zu töten, um sich deren Haut anzunähen. Sie verwandelt sich selbst in Frankensteins Monster."

 

 

 

[1] Screening - Mainz (DE) "FILMZ - Festival des deutschen Kinos - Vorfilm", 27.11.2014

[2] Screening - Bogota (CO) "Zinema Zombiefest - official selection", 09.11.2014

[3] Screening - Santiago (CL) "PEEKABOO @Cine Arte Normandie SHORTS PREMIERE: La noche del Terror Viernes - international competition", 31.10.2014

[4] Screening - San Sebastian (ESP) "25th HFFF Horror and Fantasy Film Festival - international competition", 31.10.2014

[5] Screening - Turin (IT) "TOHorror Film Fest - international competition",  05.11.2014

[6] Screening - St. Philippe (FR) "MEME PAS PEUR - official selection", 21.02.2015

[7] Screening - München (DE) "16. BUNTER HUND, internationales Kurzfilmfest München - Wettbewerb", 13.03.2015

[8] Screening - Leipzig (DE) "U.F.O. Kurzfilmfestival 2015 - internationaler Wettbewerb", 17.01.2015

[9] Screening - Landshut (DE) "16. Kurzfilmfestival - Wettbewerbskategorie Deadline_Award", 20.03.2015

[10] Screening - Bayreuth (DE) "16. Filmfest "kontrast" - offizielle Auswahl", 20.02.2015

[11] Stream - Online (ESP) "EURO FILM FESTIVAL - Finalist: Drama, Fantasy, Horror, Thriller", 2015

[12] Screening - Athen (GR) "HORRORANT FILM FESTIVAL "FRIGHT NIGHTS" - WINNER BEST INTERNATIONAL SHORT, 16.03.2015"

[13] Screening - Lille (FR) "32. Festival du Cinéma européen de Lille - extra category "short but trash", 14.04.2015"

[14] Screening - Jena (DE) "Cellulart Kurzfilmfestival - ShockBlocks", 22.04.2015 und 24.04.2015

[15] Screening - Kölner (DE) Kultursonntag im Museum Ludwig, 17.05.2015

[16] Award - Hudson (USA) "The 2015 International Horror Hotel- WINNER HONORABLE MENTION AWARD.", 07.06.2015

[17] Stream - Online (ESP) "Cryptshow Festival 2015 - international competition", 14.07.2015 - 30.09.2015

[18] Screening - Leipzig (DE) "Kunst- und Kulturfestivals der HTWK - offizieller Beitrag", 26.06.2015

[19] Screening - Lissabon (PT) "MOTELx - international competition", 09.09.2015 

[20] Screening - Varazdin (HR) "Trash Film Festival" - WINNER "GOLDEN CHAINSAW" BEST SF-MOVIE, 11.09.2015

[21] Broadcast - WDR (DE) "kurz und gut - WDR Kurzfilmnacht", 26.09.2015

[22] Broadcast - EinsFestival (DE) "kurz und gut - WDR Kurzfilmnacht Wiederholung", 05.10.2015

[23] Stream - Online (USA) "Great Lakes - international Shorts Festival", 07.11.2015 - 14.11.2015

[24] Stream - Online (USA) "Directors Circle Festival Of Shorts" - BEST HORROR WINNER, 19.11.2015 - 28.11.2015

[25] Screening - Kapstadt (ZA) "South African Horrorfest", 26.10.2015 - 06.11.2015

[26] Screening - Ilmenau (DE) "Film Leben Festival - Late-Night-Special: Horror", 18.05.2016-22.05.2016

[27] Stream - Online (DE) "Veröffentlichung auf www.vimeo.com/christianzipfel", 01.10.2017


2014 "Light Game"

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Experimental-Kurzfilm

15:00 Minuten

2K, Dolby Digital 5.1, DCP

Farbe

Eine Produktion der ifs, internationale filmschule köln

Gefördert durch MEDIA

 

Regie: Christian Zipfel

Producer: Nikolaas Meinshausen

Kamera: Kyrill Ahlvers

Drehbuch: Maximilan Lippemeier

Schnitt: Maren Unterburger

Sounddesign: Olga Molchanova

Musik: Christian Dellacher

Szenenbild: Marian Korenika

Kostümbild: Nina Wellens, Christine Meyer

Drehort: Nordrhein-Westfalen

 

HR: Maria Dragus

 

Sprache: Keine

Untertitel: Kein Dialog

 

 

 

 

"Eine Tänzerin ist gefangen in einer Box und wird von einer Lichtgestalt kontrolliert. Als die isolierte Frau innerhalb ihrer Routine ihre eigene Kreativität entdeckt, steht sie zwischen ihrer neugewonnenen Individualität und einem behütenden, aber bestimmenden Schöpfer. Es beginnt ein Versteckspiel und schließlich ein Protest inmitten von Licht und Schatten." 

 

 

 

[1] Screening - Lissabon (PT) "Monstra Filmfestival 2014 - Festival Essemble", 22.03.2014

[2] Screening - Kölner (DE) Kultursonntag im Museum Ludwig, 18.05.2014

[3] Stream - Online (ES) "EURO FILM FESTIVAL - Finalist: Art, Dance, Women", 2015

[4] Broadcast - NRW (DE) "NRW.TV Kurzfilmnacht", 04.02.2015, 10.02.2015 und 03.03.2015

[5] Screening - Veracruz (MEX) "Festival Mundial de Cine Extremo de Veracruz - Cortometraje Experimental", 22.06.2015

[6] Screening - Medellìn (CO) "Intermediation Video Art and Experimental Video Showcase - International Exhibition Session", 06.-09.10.2015

[7] Stream - Online (DE) "Veröffentlichung auf www.vimeo.com/christianzipfel", 01.10.2017

[8] Screening - Cali (CO) "Festival internacional de cine de cali", 09.11. - 13.11.2017

[9] Screening - Düsseldorf (DE) "Eröffnung des Hafenkunstkino in Düsseldorf", 20.10.2018