in Finanzierung/Entwicklung

"Pestizid" (AT)

Spielfilm

~90 Min. 

 

Eine Produktion der Network Movie GmbH / Studio Zentral 

Gefördert durch: Wim Wenders Stipendium 2020

 

Regie & Buch: Christian Zipfel

Produzent*innen: Sabine Jaspers & Lasse Scharpen

 

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch

 

 



 

Synopsis: 

 

Ansgar stammt aus schwierigen Verhältnissen und es fällt ihm schwer, im gesellschaftlichen Leben Anschluss zu finden. Eines Tages lernt er Jule kennen und verliebt sich sofort. Die beiden werden ein Paar und versuchen ein normales Leben zu führen – doch das ist nicht einfach: Jule kommt im Gegensatz zu Ansgar aus elitären Verhältnissen und lebt mit einer geistigen Behinderung. Die fragile und intensive Liebe steht dauerhaft auf dem Spiel, denn Jules und Ansgars toxisches Umfeld toleriert ihre ungewöhnliche Beziehung nicht. Ein Drama klassischen Ausmaßes nimmt seinen tödlichen Lauf.

 


2024

"Die wenige Zeit"

6DOF Unreal VR Experience 

~20 Min. 

 

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Kooperation mit der Volucap GmbH & 52 laboratory association  

 

Gefördert durch: Land Brandenburg - Ministerium für Wirtschaft, Arbeit & Energie

 

Regie & Buch: Christian Zipfel

Art Director & VR Supervisor: Evgeny Kalachikhin 

Producerin: Britta Strampe 

Technical Director: Sebastian Wilhelm

Projektleitung Filmuniversität: Prof. Dr. Björn Stockleben  

 

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch 

 

 


 

Synopsis: 

 

"Die verlorene Zeit" erzählt die Geschichte der heute 102-jährigen Holocaust-Überlebenden Margot Friedländer. Berlin, 1943: Margot Friedländers Mutter und ihr kleiner Bruder Ralph werden von der Gestapo verhaftet und Richtung Osten deportiert. Unwissend, wo ihre Familie ist, versteckt sich die jugendliche Margot im Berliner Untergrund. Nach 15 Monaten jedoch wird sie gefasst und nach Theresienstadt deportiert. Sie hegt die Hoffnung, dort Ralph und ihre Mutter endlich wiederzusehen. In Theresienstadt angekommen, muss sie aber erfahren, dass beide bereits in Auschwitz ermordet wurden.


2023

"THE SOIL OF THE NAMIB: DREAMS"

Mittellanger Dokumentarfilm 

27 Min.

 

Eine Produktion von Time Prints Film & Media

 

Gefördert durch: Medienboard Berlin-Brandenburg, BKM -Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien  & Saarland Medien 

 

Regie: Christian Zipfel

Kamera: Jana Pape

Producerin: Alina Schäfers

Executive Producer: Michael Truckenbrodt

Musik & Ton: Christian Dellacher

Editing: Bine Deutrich

Color Grading: Zoltan M. Geller

 

Sprache: Englisch & Khoekhoegowab

 

_____________________

 

Weltpremiere: 39. Warsaw International Film Festival - Short Film Competition

 

© Poster: Time Prints KG


 

Synopsis: 

 

Fernab, inmitten der namibischen Einöde, auf ehemaligem deutsch-kolonialen Boden. Ungesicherte, bedrohliche Tunnel führen tief in einen monolithischen Berg hinein. Major, Esmeralda und Peter arbeiten in illegalen Minen auf der Suche nach Edelsteinen. Die Weite der Landschaft täuscht darüber hinweg, dass die Arbeiter*innen an diesem Ort in einem Teufelskreis gefangen sind. Die Sisyphusarbeit bringt nur wenig wirtschaftlichen Ertrag, gleichzeitig riskieren die Arbeiter*innen tagtäglich ihr Leben. Die Gruppe lebt in einem eigenen Mikrokosmos, ihre Träume scheinen begraben.

 


"THE SOIL OF THE NAMIB: VR"

Episoden: WRAITHS, DARK, LAND

360° Mini Series 

3 x ~9 Min.

 

Eine Produktion von Time Prints Film & Media

 

Gefördert durch: Medienboard Berlin-Brandenburg & Saarland Medien 

 

Regie: Christian Zipfel

Kamera: Jana Pape

Producerin: Alina Schäfers

Executive Producer: Michael Truckenbrodt

Musik & Ton: Christian Dellacher

Editing: Bine Deutrich

Color Grading: Zoltan M. Geller

 

Sprache: Englisch & Khoekhoegowab

 

Weltpremiere: 52. Montreal Festival du nouveau cinéma - FNX Explore

 

© Poster: Time Prints KG

 


 

Synopsis: 

 

Die Spuren der deutschen Kolonialherrschaft sind bis heute in Namibia spürbar. Halb versunken, inmitten den Namib, liegt die deutsche Geiststadt Kolmanskop, in der einst der deutsche Diamantenrausch begann. Der Ort wurde zu einer der reichsten Städte Afrikas. Doch der Wohlstand sollte nicht für alle gelten. Die einheimische Bevölkerung war nur Mittel zum Zweck, um immer mehr Schätze zu erbeuten. Ein Großteil des Profits verblieb bei den Besatzern. Das wertvolle Land in der Namib wurde gekauft und die Menschen, die nicht verkaufen wollten oder sich gegen die fremde Macht wehrten, wurden vertrieben, enteignet oder systematisch ermordet. Obwohl die Zeit Distanz schafft, sind die Wunden schlecht verheilt. Bis heute leiden einige Volksgruppen in Namibia an den Konsequenzen der Kolonialzeit. Trotz Unabhängigkeit haben sich die wirtschaftlichen Machtstrukturen nicht genug geändert, als dass ein Großteil der Bevölkerung von der reichen Erde profitieren könnte. Auf Grund mangelnder Perspektive arbeiten sogenannte „Small Miner“ in illegalen Minen und riskieren dabei tagtäglich ihr Leben. Sie sind auf der Suche nach Edelsteinen, um damit den täglichen Bedarf zu decken. Ein Ausweg aus der Armut ist es nicht, jedoch eine Chance unabhängig und eigenverantwortlich zu leben. 

 


"In Echt? Virtuelle Begegnung mit NS-Zeitzeug:innen" 

6DOF Unity VR Experience 

~30 Min. 

 

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Kooperation mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

 

Gefördert durch: Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft (EVZ)

 

Regie & Buch: Christian Zipfel

Art Director & VR Supervisor: Evgeny Kalachikhin 

Technical Director: Jannis Volz, David & David Schornsheim

Projektleitung Filmuniversität: Prof. Dr. Björn Stockleben  

 

Sprache: Deutsch

 

_____________________

 

Weltpremiere: Potsdam, Kutschstallhof am Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

 


 

Synopsis: 

 

Das gemeinsam mit der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH (BKG) konzipierte und durchgeführte Projekt „In Echt? – Virtuelle Begegnung mit NS-Zeitzeug*innen“ verfolgt das Ziel, durch den Einsatz interaktiver und immersiver Technologien die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte in der Breite der Gesellschaft zu fördern. Dahinter steht die Idee, dass ein tieferes, intellektuelles wie emotionales Begreifen historischer Zustände und Prozesse das Bewusstsein für ihre Entstehungsbedingungen schärft und so in die Gegenwart hineinwirkt.

 

Im Zuge des Projekts werden aus Rohdaten volumetrisch aufgezeichneter Interviews mit NS-Zeitzeug*innen, die aus dem von 2021-2022 durchgeführten Projekt Volumetrisches Zeitzeugnis von Holocaustüberlebenden im Archiv der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF vorliegen, Sequenzen ausgewählt und daraus eine Virtual Reality-Anwendung für eine mobile Ausstellung entwickelt. Diese Ausstellung wird zu verschiedenen Anlässen, in unterschiedlichen Konstellationen und an breit gestreuten Orten in Brandenburg präsentiert und dadurch einer möglichst heterogenen Gruppe von Besucher*innen virtuelle Begegnungen mit NS-Zeitzeug*innen ermöglicht. Besonders im Fokus stehen dabei junge Menschen, die durch das digitale Format und das dazugehörige pädagogische Begleitprogramm im besonderen Maße angesprochen werden.


2021

"MYRIAD 360° - Where we connect"

Jetzt Trailer anschauen!

360° 3D Film  (Teil des Crossmedia Projektes Myriad) 

10:06 Min.

 

Eine Produktion von Interactive Media Foundation & Filmtank

Ko-produziert von Occupied VR

In Kooperation mit Miiqo Studios, Context Film & Artifical Rome

Gefördert durch: Medienboard Berlin-Brandenburg, Canada Media Fund & Bell Fund

 

Regie: Michael Grotenhoff & Christian Zipfel

CG Animation: Evgeny Kalachikhin 

Art Director: Sebastian Baurmann

360° Kamera: Sönke Kirchhof 

Produzent*innen: Saskia Kress, Michael Grotenhoff & Sean Evans

Produktionsleitung: Kerstin Klewitz, Silke Arfmann & Harold Price

Musik: Christian Barth

 

Sprache: Englisch

 

© Poster, Text & Filmstills: Interactive Media Foundation gGmbH & Filmtank GmbH

_____________________

 

Weltpremiere: Open City Documentary Film Festival - Expanded Realities

Wichtigster Preis: Pordenone Docs Fest - Winner VR Audience Award


 

Synopsis: 

 

MYRIAD. Where we connect. 360° 3D Dokumentation. Die abenteuerliche Wiederansiedlung des Waldrapps. Der Film nutzt die neusten 360°-3D-Technologien, um die Geschichte einer der spektakulärsten Auswilderungsprogramme Europas greifbar zu machen: Die vom Menschen geleitete Wiederansiedlung des nahezu ausgerotteten Waldrapps. Ein ebenso sinnliches wie wissenschaftlich fundeiertes und im wahrsten Sinne des Wortes immersives Erlebnis, sowohl emotional als auch räumlich. Eines der zentralen Probleme bei der Ansiedelung ist die Wanderlust der Tiere. Da die Flugroute zu geeigneten Winterquartieren nicht instinktiv erfolgt, sondern von erfahrenen Tieren erlernt wird, kennen von Menschen aufgezogene Jungvögel diese Flugroute nicht. Sie fliegen zwar im August von ihren Wohnplätzen ab, sie tun dies aber weder gemeinsam noch in die gleiche Richtung. In einem Ansiedlungsprojekt im Wiener Zoo werden die Jungvögel rund um die Uhr von menschlichen Pflegeeltern betreut, zu denen sie die notwendige Bindung aufbauen, um von ihnen die weite Reise über die Alpen zu erlernen. 

 


"Terra X: Wem gehört die Welt?"

Jetzt in der Mediathek anschauen!

Dreiteilige Dokumentationsreihe mit Dirk Steffens

3 x 43:30 Min.

 

Eine Produktion der Gruppe 5 Film für das ZDF

 

Buch: Martin Carazo Mendez, Birgit Tanner, Christian Twente

Regie: Christian Zipfel, Christian Twente, Leonard Claus, Sarah Vianey

Produzent: Alexander Hesse

Produktionsleitung Gruppe 5: Sabine Eisner

Aufnahmeleitung: Christopher Albrodt

Kamera: Torbjörn Karvang, Fabian Spuck, Achim Seck, Jakob Rühl

Schnitt: Fabian Reisch, Rafal Bujoczek, Jennifer Naß

Musik: Paul Rabiger

Redaktion ZDF: Georg Graffe, Friederike Haedecke, Ricarda Schlosshan

 

Sprache: Deutsch

 

© Poster, Text & Filmstills: Gruppe 5 Filmproduktion GmbH

 


 

Synopsis:

Das Streben nach Wohlstand hat den Lauf der Welt schon immer bestimmt: Es löste Revolutionen, technische Innovationen und Kriege aus, schuf aber auch Sozialsysteme, Kunst und Literatur. Heute gibt es zwar weniger Armut als früher, die Schere zwischen Arm und Reich scheint aber immer weiter auseinanderzuklaffen. Im "Terra X"-Dreiteiler geht Dirk Steffens den großen Fragen rund um Besitz nach - von der Frühzeit des Menschen bis heute. Alle drei Dokumentationen sind auch im "3satThema: Wem gehört die Welt?" zu sehen, ergänzt durch zwei Talkrunden mit Gert Scobel und seinen Gästen Luisa Neubauer und Stefan Brunnhuber."


2020

"Das Leben ist sonnig und schön"

Jetzt in der Mediathek ansehen!

Komödie

27:00 Min.

 

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

in Koproduktion mit dem rbb

 

Buch: Alison Kuhn

Regie: Christian Zipfel

Producer: Niklas Burghardt

Kamera: Jonas Römmig

Schnitt: Kai Eiermann

Musik: Christian Dellacher

Sounddesign: Lambert Regel

Mischung: Kevin Jahnel

Redaktion: Verena Veihl

 

Ensemble: Anton Spieker, Friederike Jaglitz, Alexander Hörbe, Christine Neubauer, Franziska Traub, Annette Strasser, Florian Kroop, Regine Hentschel, Hans-Jürgen Alf, Luan Gummich, Alison Kuhn, Marc Adams & Paula Stolze

 

Dialog: Deutsch

Voice Over: Deutsch

Untertitel: Englisch

_____________________

 

Weltpremiere: 54. Hofer Filmtage HOME OF FILMS - official selection

Wichtigster Preis: Landshuter Kurzfilmfestival - Gewinner "Beste Komödie"


 

Synopsis:

Der aufstrebende Jungjurist Tobias steckt in den letzten Zügen seiner Doktorarbeit. Beinahe hätte er dabei den Geburtstag seiner großen Schwester Mitzi verpennt. Um seiner Familie zu versichern, dass er seine Wurzeln jedoch niemals vergessen würde, rast er aus der Hauptstadt in das heimatliche Dörfchen im tiefsten Brandenburg. Die Party steigt in dem Behindertenheim, in dem Mitzi seit kurzem wohnt. Nach einem getanzten Sonnenritual, einer unerwarteten Begegnung mit einer Hundeplazenta und einem brachialen Wutausbruch vor seiner Familie steht Tobias' berufliche Zukunft als elitärer Anwalt für Europarecht auf dem Spiel.


2019

"The rain that is falling now was also falling back then"

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Dokumentarischer 360°-Film

38:43 Min.

 

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Kooperation mit UNATC Bukarest 

Unterstützt durch das Goethe Institut 

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producer: Viktoria Janssen & Lisa Wischer

Kamera: Jonas Römmig, David-Simon Groß, Siri Klug & Christian Zipfel

Sound: Christian Zipfel

Schnitt: Jonatan Lorincz

VR Artist: Evgeny Kalachikhin

Musik: Christian Dellacher

Sounddesign: Fabian Koppri & Kevin Jahnel

Drehorte: Botosani, Rumänien

 

Dialog: Rumänisch

Voice Over: Rumänisch

Untertitel: Englisch

_____________________

 

Weltpremiere: 48. Montreal Festival du nouveau cinéma - Competition FNC Explore

Wichtigste Nominierung: Prix Europa - Digital Rising Stars Award


 

Synopsis:

Am äußersten Ende der EU, an der Grenze zu Moldawien, liegt das Gefängnis Botosani. Hier verbringen die Insassen Manix, Cristian und Busliuc die letzten Jahre ihrer Haftstrafe, bevor sie der Mammutaufgabe nachgehen sollen, wieder Teil der Gesellschaft zu werden. Armut, Ablehnung, Einsamkeit, aber auch Themen wie Familie und Hoffnung sind allgegenwärtig. Sie alle hatten viel Zeit, um zu reflektieren. Was braucht ein Mensch, um glücklich zu sein? Eingesperrt zwischen Stahl und Beton hämmert sich die Antwort in ihre Köpfe.


2018

"ROOMS"

Jetzt auf ZDF Kultur anschauen!

Dokumentarischer 360°-Film

23:22 Min.

 

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF 

Gefördert durch das Medienboard Berlin-Brandenburg

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producer: Niklas Burghardt

Kamera: Jana Pape

Sound: Ludwig Müller

Schnitt: Evgeny Kalachikhin

Musik: Christian Dellacher

Sounddesign: Olga Molchanova Reed

Drehorte: Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern 

 

Dialog: Deutsch

Voice Over: Deutsch, Englisch, Französisch 

Untertitel: Englisch, Französisch 

_____________________

 

Weltpremiere: 75. Mostra Internazionale d'Arte Cinematografica la Biennale di Venezia - Venice VR Competition

Wichtigster Preis: 47. Montreal Festival du nouveau cinéma - FNC Explore Winner Prix Immersion


 

Synopsis

Seit der Mensch sesshaft geworden ist, erschafft er abgegrenzte und streng regulierte Räume. Sie dienen der Befriedigung archaischer Bedürfnisse und bedingen somit die Grundlage unserer Kultur. "ROOMS" lässt Sie in fünf verschiedene Raumrealitäten eintauchen. Mit anthropologischem Blick werden archaische Prozesse bebildert und die physische Veränderung des Raumes dramatisch montiert. Was macht einen Raum zu einem Raum? Ist es allein die Abgrenzung durch Wände?


"Platz an der Sonne - 110 Jahre nach dem Völkermord" 

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Mittellanger Dokumentarfilm

20:00 Min.

 

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Koproduktion mit der Deutschen Filmakademie

Gefördert durch das Auswärtige Amt

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producerin: Alina Schäfers

Kamera: Jonas Römmig

Schnitt: Laura Espinel 

Ton & Musik: Christian Dellacher

Drehort: Namibia

 

Sprache: Otjiherero 

Untertitel: Deutsch, Englisch 

_____________________

 

Weltpremiere: OFF18 Odense International Film Festival 2018 - Documentary Competition

Wichtigster Preis: Society for Visual Anthropology Film and Media Festival - Winner Best Short Film Award


 

Synopsis: 

110 Jahre liegt der deutsche Völkermord an den Herero und Nama zurück. Erst im Jahre 2015 erkannte das Auswärtige Amt die Verbrechen als solche an. Der Film führt über gezeichnete historische Archivbilder, die den Genozid sowie die damalige deutsche Sichtweise auf die Herero und Nama bebildern, zum Hererotag. Der Völkermord und das Trauma der deutschen Kolonialherrschaft sind nach wie vor spürbar und beeinflussen die Kultur und Identität beider Volksgruppen bis zum heutigen Tage.


2017

"Erinnerungen aus Deutsch-Südwest"

Jetzt auf Zeit Online anschauen! 

Dokumentarischer Experimentalfilm 

05:00 Min.

 

Eine Produktion der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Co-Produktion mit der Deutschen Filmakademie

Gefördert durch das Auswärtige Amt

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producer: Alina Schäfers

Kamera: Jonas Römmig

Schnitt: Laura Espinel 

Ton & Musik: Christian Dellacher

Drehort: Namibia

 

Sprache: Keine

Untertitel: Englisch, Deutsch

 


 

Synopsis:

Der "Vernichtungsbefehl", der 1904 von Lothar von Trotha im damaligen "Deutsch-Südwestafrika" ausgesprochen wurde, war Grundlage für den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts. Der Genozid kostete schätzungsweise 85.000 Herero und Nama das Leben. Der Film arbeitet mit historischem Archivmaterial, das mit einem Diaprojektor auf historisch relevante Orte projiziert wird. Die zeitliche Distanz wird gebrochen, der historische Konflikt in der Gegenwart bebildert.


2016

"Der einsame Hof" 

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Historiendrama

30:00 Min.

 

Eine Produktion der ifs, internationale filmschule köln

Gefördert durch die Film- und Medienstiftung NRW

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producerin: Daniela Pennekamp

Kamera: Nino Peschel

Schnitt: Nathalie Bender

Musik: Christian Dellacher

Szenenbild: Anne Manss

Kostümbild: Anna Ignatieva

Drehort: Nordrhein-Westfalen 

 

Ensemble: Michael Witte, Stephanie Lexer, Uwe Schmieder, Jan-David Bürger, Arndt Schwering-Sohnrey 

 

Sprache: Deutsch 

Untertitel: Englisch 

_____________________

 

Weltpremiere: 62. internationale Kurzfilmtage Oberhausen - NRW Wettbewerb

Wichtigste Nominierung: FIRST STEPS Award 2016 - Bester mittellanger Film


 

Synopsis:

Westfalen, 1873: Der Bauer Hans kehrt zurück auf seinen Hof, der während seiner Abwesenheit geplündert wurde. Seine Frau ist tot, das Vieh gestohlen. Nur seine Tochter Elsie ist ihm geblieben. Um den Erhalt des Hofes zu sichern, muss er sie wohlhabend verheiraten. Doch Elsie ist in den Knecht Willi verliebt und von ihm schwanger. Als auch noch eine Missernte der Hofgemeinschaft die Lebensgrundlage entzieht, sieht sich der Bauer gezwungen, seine Prinzipien in Frage zu stellen und sich zwischen dem Glück seiner Tochter und dem Fortbestand seines Hofes zu entscheiden.


"Magadan - Stadt erbaut auf Knochen" 

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Kinodokumentarfilm

76:15 Min.

 

Eine Produktion der ifs, internationale filmschule köln

 

Buch & Regie: Christian Zipfel

Producer: Nikolaas Meinshausen

Kamera: Björn Weber

Co-Regie: Roman Moshenskiy

Schnitt: Maren Unterburger

Musik: Christian Dellacher

Sounddesign: Olga Molchanova Reed

Drehort: Magadan [Kolyma, Sibirien]

 

Sprache: Russisch 

Untertitel: Deutsch, Englisch

_____________________

 

Weltpremiere: 37. Filmfestival Max Ophüls Preis - Dokumentarfilmwettbewerb

Wichtigster Preis: Outer Docs Film Festival - Winner Best Documentary Feature


 

Synopsis:

Die Stadt Magadan liegt im Nordosten Sibiriens. Sie ist das Tor zur Kolyma-Region, einem Gebiet mit großem Goldvorkommen. Hier konzentrierten sich unter Lenin und Stalin die unmenschlichen Arbeitslager des Gulag-Systems. Die einzige Fernstraße nach Magadan heißt im Volksmund Knochenstraße - wegen der achtlos unter ihr verscharrten Leichen. Sie ist ein anonymer Friedhof aus Asphalt. Der Film trifft Überlebende und deren Nachkommen, die von den brutalen Grausamkeiten erzählen. Nach dem Ende des Gulag lebten Häftlinge und Bewacher nicht selten Tür an Tür in der heute 95.000-Einwohner-Stadt, getrennt und verbunden durch die Erinnerung an die dunkle Zeit der Repression. Doch die politische und soziale Freiheit, die in den 1990er Jahren von Russland Besitz ergriff, ist auf dem Rückzug. In Gesprächen mit jungen Russen begegnet der Regisseur einer Generation, die das autoritäre Regime Putins unterstützt. Eine neue Stalin-Verehrung macht sich breit und damit auch ein neuer Blick der Gegenwart auf das Gulag-System.


2014

"Haut"

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Genre-Kurzfilm

14:59 Min.

 

Eine Produktion der ifs, internationale filmschule köln

 

Regie: Christian Zipfel

Producerin: Daniela Pennekamp

Kamera: Christophe Poulles

Drehbuch: Sandra Schröder

Schnitt: Maren Unterburger

Musik: Christian Dellacher

Szenenbild: Saskia Stoltze

Kostümbild: Laura Hesse

SFX Maske: Jennifer Zenz, Simon Seles

Drehort: Nordrhein-Westfalen

 

Ensemble: Kathrin Marder, Gerda Böken, Dieter Gring

 

Sprache: Deutsch

Untertitel: Englisch, Spanisch 

_____________________

 

Weltpremiere: FILMZ - Festival des deutschen Kinos - Vorfilm

Wichtigster Preis: HORRORANT FILM FESTIVAL "FRIGHT NIGHTS" - WINNER BEST INTERNATIONAL SHORT


 

Synopsis:

Die sozial isolierte Chirurgin Dido hat eine krankhafte Obsession für Haut. Sie beginnt, ihren Zwang auszuleben, indem sie die Haut der Krankenhausleichen stiehlt und diese an ihren eigenen Körper transplantiert. Mit der Zeit genügt ihr jedoch selbst das nicht und sie geht dazu über, die Objekte der Begierde zu töten, um sich deren Haut anzunähen. Sie verwandelt sich selbst in Frankensteins Monster.


"Light Game"

Jetzt auf Vimeo anschauen!

Experimental-Kurzfilm

15:20 Min.

 

Eine Produktion der ifs, internationale filmschule köln

Gefördert durch MEDIA

 

Regie: Christian Zipfel

Producer: Nikolaas Meinshausen

Kamera: Kyrill Ahlvers

Drehbuch: Maximilan Lippemeier

Schnitt: Maren Unterburger

Sounddesign: Olga Molchanova

Musik: Christian Dellacher

Szenenbild: Marian Korenika

Kostümbild: Nina Wellens, Christine Meyer

Drehort: Nordrhein-Westfalen

 

HR: Maria Dragus

 

Sprache: Keine

Untertitel: Kein Dialog


 

Synopsis:

Eine Tänzerin ist gefangen in einer Box und wird von einer Lichtgestalt kontrolliert. Als die isolierte Frau innerhalb ihrer Routine ihre eigene Kreativität entdeckt, steht sie zwischen ihrer neugewonnenen Individualität und einem behütenden, aber bestimmenden Schöpfer. Es beginnt ein Versteckspiel und schließlich ein Protest inmitten von Licht und Schatten.


Weitere freiberufliche Regie-Arbeiten & Autorentätigkeiten (Auswahl) für:

NETWORK MOVIE Film- und Fernsehproduktion GmbH, Filmtank GmbH, Studio2B GmbH, Time Prints KG, Active Philanthropy gGmbH, Steinberger Silberstein GmbH